Gesundheit, Wesensstärke und Schönheit vereint in einem robusten, edlen Körper!

 

Vorwort

Bei uns kommt Gesundheit vor Schönheit, dennoch haben wir das Glück beides zu besitzen.

Für erfolgreiches Züchten gilt - Schweigen ist feige - Reden ist Gold!!

Der Züchter ist verantwortlich für die Qualität seiner Rasse und nicht ein Verband...!" Die geben uns lediglich mehr oder weniger gute Rahmenbedingungen an die Hand. Nicht mehr und nicht weniger!! Aber wenn es an Einstellung, Wissen, Ehrlichkeit und Weitblick hapert - wird jede noch so gute Rasse auf Dauer kaputt gezüchtet...!"  

Zum Thema Untersuchungsergebnisse. Welpeninteressenten sollten sich alle Untersuchungsergebnisse der Elterntiere zeigen lassen. Hier sollte es sich um die "Originaldokumente"handeln und nicht um kopien!" Da Kopien nicht dem Original entsprechen! Lasst faule Ausreden nicht gelten z.B. die liegen beim Tierarzt oder bei Mutter Zuhause usw. usf. Genau wie bei den Menschen kommen auch bei Hunden Krankheiten vor, manche entstehen durch einen bestimmten Grund (Überlastung  oder Stress) andere Krankheiten entstehen z.B. durch Erbkrankheiten oder einen genetischen Defekt. Von daher kann man ein langes und gesundes Hundeleben nicht garantieren, jedoch können unter guten Voraussetzungen einige Faktoren ausgeschlossen werden. Doch auch unter den besten Voraussetzungen und genetischen Veranlagungen kann man wie bei jedem Lebewesen keine Garantie geben.


Genioskopie - Grüner Star/Glaukom

Durch die Gonioskopie können krankhafte Veränderungen des Kammerwinkels des Auges erfasst werden. Gegebenenfalls kann der Schweregrad der Erkrankung festgestellt werden. Die Gonioskopie ist ein nicht belastendes diagnostisches Verfahren in der Augenheilkunde, welches wichtige diagnostische Informationen vor allem bei Verdacht auf Glaukom liefern kann. Glaukom sind die häufigste Ursache irreversibler Blindheit bei Hunden, wobei weibliche Hunde aus ungeklärten Gründen prädisponiert sind. Kaum eine andere Krankheit kann so schnell zur Erblindung des Hundes führen wie der Glaukom (Grüner Star) Der Glaukom ist extrem schmerzhaft.

Deshalb sind Symptome des Glaukoms ein schmerzhaftes Auge mit dadurch bedingter Lichtscheue und ev. ein vermehrter Tränenfluss. Mitunter kann auch eine Vergrösserung des Auges beobachtet werden.


Quelle: Dr. A. Salzlechner
Quelle: DocMedicus



Parasiten (Würmer)

Die Hakenwürmer: sind Blutsaugende Parasiten. Sie schädigen die Schleimhäute des Dickdarms, was zu blutigem Durchfall und zu Blutverlust bis hin zur Anämie führen kann. Hakenwurmlaven können durch die Haut eindringen.

Mit Spulwürmern: können bereits Welpen vor der Geburtinfiziert sein,  oder infizieren sich während der Säugezeit. Die aller ersten Anzeichen einer Infektion beim Welpen sind Erbrechen, Koliken, Appetitlosigkeit ein aufgeblähter Bauch erblassen der Schleimhäute und Durchfall.

Herzwürmer: werden durch Mücken (Stechmücken) übertragen und befallen die herznahen Blutgefässe der Lunge und der Herzkammer. Dadurch können chronische Erkrankungen des Herzens und der Lunge ausgelöst werden.

Die Peitschenwürmer: (Infektion) führen zu einem Flüssigkeit und Gewichtsverlust oder sogar zur Anämie. Diese Würmer können sogarin kälteren Regionen Jahre im Boden überleben. 

Bandwürmer: sind die Parasiten des Dünndarms. Ein Befall ist in der Regel ohne Symptome. Infizierte Flöhe übertragen auch die Bandwürmer, wenn Flöhe vom Hund  übers Maul aufgenommen werden und geschluckt werden. Darum ist es ratsam grundsätzlich immer die Flohbekämpfung mit der Entwurmung zu kombinieren.